Strategien für nachhaltigen Erfolg
Strategien für nachhaltigen Erfolg  

Die Balanced Scorecard in der Nachfolgereglung - ein Erfolgsmodell!

Die Balanced Scorecard ist das geeignete Instrument, um den Betrieb mittelfristig auf eine Betriebsübergabe auszurichten.

 

Die Einführung der Balanced Scorecard stellt eine gute Chance dar, das übergabewillige Unternehmen auf eine spätere Übergabe vorzubereiten. Die Balanced Scorecard in der Nachfolgereglung - ein Erfolgsmodell.


Unternehmer, die auf einen schnellen Erfolg durch die Balanced Scorecard hoffen, müssen enttäuscht werden. Die Einführung der Balanced Scorecard nimmt einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen in Anspruch. Die Wirksamkeit der Balanced Scorecard muss sich in mindestens drei aufeinander folgenden Jahren unter Beweis stellen.

 

Es ist nachvollziehbar, dass die Einführung einer Balanced Scorecard mindestens 3 Jahre vor dem beabsichtigen Übergabezeitpunkt erfolgen muss. Ohne ein entsprechendes Instrument wird ein nicht unerheblicher Teil der Unternehmen den Generationswechsel nicht bewerkstelligen und liquidiert werden müssen. 

 

Die Hauptvorteile der Balanced Scorecard im Übergabeprozess:

  • Erweiterung des „Kennzahlensystems“ über reine Finanzzahlen hinaus
  • Implementierung einer zukunftsfähigen Geschäftsstrategie
  • Finanzzahlen werden durch die sog. Werttreiber untermauert
  • Unternehmensbewertungen sind aussagefähiger
  • Ratingverbesserung durch Vorlage der BSC bei der Hausbank
  • Verbesserung der zukünftigen Übergabechancen 

 

Was ist zu tun?

„Beim Autofahren ist der Blick in den Rückspiegel nur in bestimmten Situationen wichtig. Denn wer am Steuer sitzt, muss vorausschauen. Auch Unternehmen müssen vorausschauend geführt werden. Doch viele Unternehmen steuern ihr Unternehmen allein per Rückspiegel – denn sie haben nur die Zahlen der Vergangenheit im Blick“

 

Dieses Zitat trifft den Kern von übergabewilligen Unternehmen. Oft wird auf vergangene, finanzielle Erfolge verwiesen. Schon allein aus diesem Grund müsse das jetzt zum Verkauf anstehende Unternehmen ein guter Kauf sein, meint der Verkäufer.

 

Der Übergeber verweist stolz auf seine Lebensleistung und auf das von ihm geschaffene Werk. Ein Rundgang durch die Werkhallen spricht sehr häufig eine andere Sprache. Die Maschinen sind genauso überaltert wie die Mitarbeiter. Seit Jahren wurde weder in die Anlagen, noch in die Belegschaft investiert. Man hat ja keinen „geeigneten“ Nachfolger aus der Familie und das Unternehmen müsse sowieso verkauft werden. 

 

Die Einführung einer BSC als Beratungsansatz zur Realisierung von erfolgreichen Betriebsübergaben bei KMU ist durchaus erfolgversprechend. Die BSC ist ein Navigator für das Unternehmen oder - anders ausgedrückt - das Instrument BSC hilft dem Übergeber, seinen Blick nach vorn zu richten und nur bei Bedarf in den Rückspiegel zu blicken.

 

Anbieter:

Michael R. Knörnschild, MBA

Am Sudhaus 10 / 1

89077 Ulm

Für Fragen und für weitere Details erreichen Sie uns unter der folgenden Telefonnummer:

+49 (0) 731 - 379 51 31

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular

und vereinbaren Sie Ihren Rückruftermin!

Michael R. Knörnschild ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebwirte e.V. (bdvb)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2008 - 2017 Anbieter: Michael R. Knörnschild, MBA - Am Sudhaus 10/1 - 89077 Ulm Tel.: +49 (0) 731 / 379 51 31 info(at)strategieberatung-ulm.com